Tag 7

Freitag, 7. Oktober 2016

Heute wollten wir es ruhig angehen lassen und so fuhren wir mit Alex in das stillgelegte Bergwerk in Woodhorn. Neben dem Freilichtmuseum beeindruckten die von den Bergarbeitern angefertigen Bilder. Zurück im Hotel blieb eine gute Stunde zur Erholung und zum Umziehen, bevor es dann wieder nach Durham zum gemeinsamen Konzert mit der  Durham Young Sinfonia ging. Auf der Hinfahrt war von Anspannung nichts zu spüren und die Stimmung schon fast auf den Höhepunkt. So wurde im Bus bereits das Programm des Abends a capella gesungen. Insbesondere einige Orchestermitglieder im Stimmbruch (?) trugen dabei durchaus zur allgemeinen Erheiterung bei (Tondokumente davon sind überliefert, werden aber aus Rücksicht nicht veröffentlicht ;-) ). Zur grossen Freude aller blieb kein Platz in der Konzertkirche frei. Abwechselnd spielten das JSO-B und die Young Sinfonia ihr eigenes Programm (großer Dank an unsere Solisten Eva Schomerus und Michael Reichert), um dann abschließend gemeinsam mit fast 100 Musikern Sibelius Finlandia anzustimmen. Ein unglaublich voller Klang, den das Publikum mit viel Beifall honorierte. Über einen Gegenbesuch des sehr netten Durhamer Orchesters würden wir uns sehr freuen. Die nächtliche Party im Hotel hat wohl etwas länger gedauert und so war beim Frühstückbuffett am Samstagmorgen nicht immer ganz klar, wer noch und wer schon wieder in der Hotellobby saß - naja einigen konnte man es schon ansehen, oder?

hier geht´s zum Konzertmitschnitt (Finlandia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Bilder/Video folgen